Dunkelfeld-Mikroskopie

Untersuchungsspektrum mit dem Dunkelfeld-Mikroskop

  • Vitalblut-Analyse im menschlichenBlut [link]
  • Spirochaeten/Borrelien im menschlichen Blut [link] und in Zecken [link]
  • Anaplasmen im menschlichen Blut [link] und in Zecken [link]

Vitalblut im Dunkelfeld

Die Untersuchung von frischem Blut (Vitalblut) mit dem Dunkelfeld-Mikroskop ist eine Diagnoseform, die wichtige Aufschlüsse über die Funktionsfähigkeit der Blutzellen und über das innere Milieu des Blutes gibt und zwar in funktioneller und struktureller Hinsicht. Auch die pathogenen Formen, wie bakterielle Entwicklungen und Pilzvorstadien, werden im Blut sichtbar.

 

Bei der Vitalblut-Analyse geht es hierbei besonders um diese kleinsten lichtbrechenden Teilchen, da man festgestellt hat, dass ihnen ein Eigenleben innewohnt, welches man nicht mit der brownschen Molekularbewegung erklären kann. Diese hochbeweglichen Körperchen, deren Größen nicht messbar sind, finden sich in allen Gewebe-, Körper- und Blutflüssigkeiten. Sie treten nach bestimmten Mustern auf und mutieren zu größeren Lebensformen, sobald die körperliche Abwehr eingeschränkt bzw. lahmgelegt ist.

Das als "steril" betrachtete Blut ist voll von belebten und unbelebten Fremdstoffen, die sich sowohl in roten wie auch in weißen Blutkörperchen und Blutplasma finden.

Die Welt dieses Mikrokosmos kann durch die Dunkelfeld-Mikroskopie neu erlebbar gemacht werden. Die spezielle Belichtung des Präparates und einer starken Vergrößerung (1200fach) macht es überhaupt erst möglich, das vitale, also lebendige Blut und dessen Beschaffenheit zu beurteilen.

Erregernachweis im Dunkelfeld

Die Dunkelfeld-Mikroskopie spielt aber auch eine wichtige Rolle beim Nachweis von Erregern und bis in die 1930er Jahre war die Dunkelfeld-Mikroskopie das einzige Verfahren zur Darstellung von verstärkten Kontrasten in ungefärbten Präparaten, insbesondere zum Nachweis von Erregern, wie z.B. dem Syphilis Erreger Treponema pallidum* aus der Familie der Schraubenbakterien (Spirochaeten).

Zur Familie der Schraubenbakterien gehören drei humanmedizinisch relevante Gattungen:

  • Treponema*
  • Borrelia**
  • Leptospira*

Die Darstellung der Borrelien im peripheren Blut ist wegen der hohen Keimzahlen pro Milliliter möglich und der Erregernachweis im Blut kann auch mit Hilfe der Dunkelfeld-Mikroskopie erfolgen.

Das gleiche gilt auch für den Überträger der Lyme-Borreliose - der Schildzecke (Ixodes ricinus). Die Erreger leben und vermehren sich im Darm der Zecke und lassen sich im Dunkelfeld nach Präparation sehr gut nachweisen.

Auch andere Bakterien wie Anaplasmen oder Einzeller wie zum Beispiel Babesien lassen sich im Dunkelfeld erkennen.

 

* Für die beiden Erreger Treponema palladium (Syphillis) und humanpathogene Leptospira sp. besteht für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz Behandlungsverbot.

** Für den Erreger des Läuserückfallfiebers (Borrelia recurrentis) besteht für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz Behandlungsverbot.

Naturheilpraxis

Ute Krispenz

Diplom Biologin & Fachbiologin für Toxikologie

Adresse:

Somborer Weg 7/1

71067 Sindelfingen

Telefon:

07031 / 98 95 380

E-Mail:

naturheilpraxis-krispenz@web.de

Website:

www.naturheilpraxis-krispenz.de

 

Praxistermine:

nur nach Vereinbarung